Anschlussfähig

Im Rahmen der Veranstaltung „Kollektivsalon“ am 20. Oktober 2020 werden drei von uns in Auftrag gegebene kurze Stücke von Maxi Obexer, Jaroslav Rudiš und Małgorzata Sikorska-Miszczuk in einer szenischen Lesung präsentiert.

„Wenn du dir deinen Helm überziehst, spielt sich vor deinen Augen schon die Schlacht ab, wie in einem Rundgemälde. Und wenn du aus dem Bett steigst und dir die Stiefel anziehst, wirst du nicht gehen, du wirst marschieren. Du wirst der Katze, die sich an dein Bein schmiegt, einen leichten Stoß verpassen. Sie wird sich wundern, so kennt sie dich nicht.“
(Aus „Auf den Spuren der Kuh“ von Maxi Obexer)

„Träume über den Tod sind typischerweise Zeichen für positive Veränderungen, die Vergangenheit abzustreifen und sich vorwärts zu bewegen.“
(Aus „Top Ten Dreams“ von Małgorzata Sikorska-Miszczuk)

„Die Menschen hassen sich, doch die Menschen sollten sich lieben, sagte mein Vater damals im Reichenberger Ratskeller, nachdem er unser Europa in seiner Feuerhalle zu weißem Staub gemacht hatte. Doch ich bin schon zu alt, ich kann nicht mehr lieben.“
(Aus „Richtung Reichenberg“ von Jaroslav Rudiš)

Wer wissen will, wie es weitergeht, bestellt am besten das zu diesem Anlass herausgegebene Buch.

Anschlussfähig

„Auf den Spuren der Kuh“ von Maxi Obexer
„Richtung Reichenberg“ von Jaroslav Rudiš
„Top Ten Dreams“ von Małgorzata Sikorska-Miszczuk

(im polnischen Original sowie in deutscher Übersetzung von Agnieszka Sikorska)

Redaktion: Bernhard Studlar
Umschlaggestaltung und Satz: Artur Bodenstein
Lektorat: Doris Geml, Martina Knoll
Herausgeber: Verein WIENER WORTSTAETTEN, Wien
2020, 90 Seiten, broschiert

Das Buch ist zum Preis von € 9,- plus Portokosten (€ 2,70) lieferbar.
Bestellen!

Eine Kooperation von Burgtheater, Hydra und WIENER WORTSTAETTEN.
Im Rahmen von Fabulamundi. Playwriting Europe