gustav-ernst-c-anna-stocher

Gustav Ernst, geboren 1944 in Wien. Studium der Philosophie, Geschichte und Germanistik. Herausgeber und Redakteur der Literaturzeitschrift „Wespennest“ von 1969 bis 1996. Ab 1997 (gem. mit Karin Fleischanderl) Herausgeber der Literaturzeitschrift „kolik“ und ab 2004 der Filmzeitschrift „kolik.film“. Mitbegründer des Drehbuchforum Wien. Herausgeber der Buchreihe „Edition Film“ im Verlag Sonderzahl, Wien. Filmdramaturg. Leiter von Literatur- und Drehbuch-Workshops. Lehrt am Institut für Sprachkunst, Universität für angewandte Kunst, Wien. Gründung Leondinger Akademie für Literatur (gem. mit Karin Fleischanderl). Lebt als freier Schriftsteller in Wien.

Preise u.a. Förderungspreis der Frankfurter Autorenstiftung 1980, Förderungspreis des österreichischen Bundesministeriums für Unterricht und Kunst 1980, Förderungspreis der Stadt Wien 1982, Gebrüder Grimm Preis ( für das Jugendstück „Mit mir nicht“), Berlin 1999, Canetti-Stipendium 1999, Preis der Stadt Wien für Literatur 2013.

Bücher:
„Plünderung“, Prosa. Gedichte. Verlag Hundsblume, Wien, 1970
„Am Kehlkopf“, Vier Geschichten und ein Stück. Wagenbach Verlag, Berlin 1974
„Einsame Klasse“, Roman. Verlag AutorenEdition, München 1979 (Neuauflage Deuticke Verlag, Wien, 1995)
„Ein irrer Hass“, Volksstück. Verlag der Autoren, Frankfurt am Main, 1981
„Frühling in der Via Condotti“ Roman. Europa Verlag, Wien, 1987
„Herzgruft“, Komödie. Europa Verlag, Wien, 1988
„Trennungen“, Roman. Deuticke Verlag, Wien, 2000
„Die Frau des Kanzlers. Eine Rede“, Sonderzahl Verlag, Wien, 2002
„Grado. Süße Acht.“ Roman. Deuticke Verlag, Wien, 2004
„Blutbad, Strip und tausend Rosen“, Theaterstücke. Sonderzahl Verlag, Wien, 2004
„Tollhaus“, Dialoge, Szenen, kleine Stücke. Sonderzahl Verlag, Wien, 2007
„Helden der Kunst, Helden der Liebe“, Roman. Sonderzahl Verlag, Wien, 2008
„Beste Beziehungen“, Roman. Haymon Verlag, Innsbruck, 2001
„Grundlsee“, Roman. Haymon Verlag, Innsbruck, 2013
„Zur unmöglichen Aussicht“, Roman. Haymon Verlag, Innsbruck, 2015

Herausgegebene Bücher:
Tintenfisch 16. Literatur in Österreich“, (gem. m. Klaus Wagenbach), Wagenbach Verlag, Berlin 1979
„Wespennest. 20 Jahre brauchbare Texte“, (gem. m. Walter Famler), Europa Verlag, Wien 1989
„Drehbuch schreiben“, (gem. m. Thomas Pluch), Europa Verlag, Wien 1990
„Nahaufnahmen“, Zur Situation des österr. Kinofilms (gem. m. Gerhard Schedl), Europa Verlag, Wien 1992
„Drehort Schreibtisch. Fimlschreiben in Europa und USA“, Europa Verlag, Wien 1992
„Film Kritik Schreiben“ (gem. m. G. Haberl und G. Schlemmer), Europa Verlag, Wien 1993
„Sprache im Film“, Edition Wespennest, Wien 1994
„Autoren-Film/Film-Autoren“, Edition Wespennest, Wien 1996
„Zum Glück gibt’s Österreich. Junge österreichische Literatur“, (gem.m.Karin Fleischanderl), Wagenbach Verlag, Berlin 2003.

Höspiele:
„Nur über meine Leiche“, WDR 1976
„Maul und Löffel“, ORF 1977
„In Liebe erzogen“, BR 1979
„Einer fällt auf mich drauf“, SFB 1982
„Wiener Dialoge I“, SFB 1982
„Wiener Dialoge II“, ORF 1985
„Herzgruft“, ORF 1998
„Casino“, ORF 2002
„Lysistrate Forever“, ORF 2006
„Fuchs & Schnell“, ORF 2007

Theateraufführungen (UA, ÖE, DE):

1979 „Ein irrer Hass“, Theater am Turm, Frankfurt/M. (UA)
1983 „Ein irrer Hass“, Stadttheater Klagenfurt (ÖE)
1986 „Mallorca“, Theater Gruppe 80, Wien (UA)
1988 „Herzgruft“, Theater m.b.H., Wien (UA)
1989 „Herzgruft“, Gostner Hoftheater, Nürnberg (DE)
1990 „Blutbad“, Theater m.b.H., Wien (UA)
1990 „Tausend Rosen“, Theater de Trust, Amsterdam (UA)
1990 „Herz ist Trumpf“, Neue Volkskomödie Wien /UA)
1990 „Tausend Rosen“, Volkstheater, Wien (ÖE)
1991 „Mit mir nicht“, Theater der Jugend, Wien (UA)
1992 „Blutbad“, Theater de Trust, Amsterdam (NLE)
1993 „Tausend Rosen“, Staatstheater Cottbus (DE)
1993 „Mit mir nicht“ Komm.Theater, Frankfurt/M. (DE)
1994 „Franz und Maria“, Musik: P.Androsch, Tanz Tangente Berlin (UA)
1994 „Der Volksfreund“, Volkstheater, Wien (UA)
1995 „Faust“, Theaterfestival Brüssel, Holland Festival/ Theater de Trust (UA)
1997 „Faust“, Schauspielhaus Wien (ÖE)
1998 „Casino“, Theater m.b.H., Wien (UA)
2001 „Ideale Verhältnisse“, Theater Drachengasse, Wien (UA)
2001 „Strip“, Theater Gruppe 80, Wien (UA)
2003 „Lulu“, Volkstheater, Wien (UA)
2003 „Nach der Premiere“, Das Satyrspiel in einem Guß, Rabenhof Theater, Wien (UA)
2004 „Lysistrate“, Königlich Flämisches Theater, Brüssel/Theatercompagnie Amsterdam (UA)
2004 „Schlachten. Tears fo Joy“, Theater.m.b.H., Wien (UA)
2005 „Lysistrate. Damenprogramm“, Volkstheater, Wien (UA)
2009 „Allegretto“, Theater in der Drachengasse, Wien. (UA)
2010 „Grado“, Theater in der Drachengasse, Wien (UA)
2012 „Bridge. Eine Komödie“ Theater KOSMOS, Bregenz (UA)

Gustav Ernst war unser Autor des Monats Jänner 2017.
Leseprobe