Liv Ferracchiati, geboren 1985, studierte Literaturwissenschaft und Philosophie an der Universität La Sapienza in Rom und Theaterwissenschaft an der Mailänder Scuola d’Arte Drammatica „Paolo Grassi“.

Im Jahr 2015 gründete Ferracchiati die Theaterkompanie the baby walk, mit der das erste Kapitel der „Trilogie über Identität“ zum Thema FtoM-Transgenderismus (Female to Male), „Peter Pan guarda sotto le gonne“ realisiert wurde. Der zweite Teil der Trilogie, „Stabat Mater“, wurde mit dem Premio Hystrio Scritture di Scena 2017 ausgezeichnet. Derzeit arbeitet Ferracchiati am dritten Kapitel, „An Eskimo in Amazon“.
2019 verfasste und inszenierte Ferracchiati den Text „Commedia con schianto. struttura du un fallimento tragico.“

Liv Ferracchiati nimmt als Autor am EU Projekt Fabulamundi. Playwriting Europe. Beyond Borders teil.
Im Rahmen der Wiener Wortstaetten arbeitet er an einer Episode für das internationale Schreibprojekt „Das Ende der Toleranz“.