Was bisher geschah
Eine poetische Intervention

Die WIENER WORTSTAETTEN haben Autor*innen aus ihrem Umfeld eingeladen, zusammen einen Text für die Reihe „window words“ des Projektraums k48 zu entwickeln.

Was macht uns aus, was haben wir gemeinsam und was unterscheidet uns? Worüber soll die Kunst heute sprechen? Was ist relevant? Was bewegt uns? 
In einer Reihe von Zoom-Treffen haben die Autor*innen Ideen ausgetauscht und eine (wort)spielerische Art der Zusammenarbeit entwickelt. Herausgekommen ist ein Pool von Worten, die allen frei zur poetischen Verfügung stehen. Die einzelnen Autor*innen schreiben und erweitern Woche für Woche den Spielraum, stellen neue Worte und Zusammenhänge in die Auslage. Die Passant*innen sind eingeladen, die für unsere Zeit relevanten Fragen fortzuführen und zu erweitern. 

In Zeiten der Krise und des vielfältigen Drucks auf das Individuum ist unsere Antwort das Miteinander. Kollektives Reflektieren findet den Weg in den öffentlichen Raum durch Wortspiele und angewandte poetische Praxis.

Mit: Amir Gudarzi, neutro (Anna Neuwirth & Martin Troger), Alexandra Pâzgu und Bernhard Studlar

Von 27. April bis 25. Mai 2021
k48, Kirchengasse 48, 1070 Wien