Amirabbas_Gudarzi

Amirabbas Gudarzi wurde 1986 in Teheran, im Iran, geboren. Mit vierzehn besuchte er die damals einzige Theaterschule des Landes und machte dort auch die Theatermatura. Mit achtzehn begann er in Teheran Dramatik zu studieren. Nebenbei schrieb er Drehbücher für Serien und Spielfilme. Als er im Jahr 2009 mit 23 gezwungen wurde, das Land zu verlassen, verfügte er über eine mehrjährige Erfahrung als Regisseur und Verfasser von Theaterstücken und Drehbüchern. In Wien absolvierte er das Studium der Theater-, Film- und Medienwissenschaften und arbeitet momentan an seiner Dissertation. 2014 und 2015 arbeitete Amirabbas Gudarzi mit dem This human world – Filmfestival in Wien zusammen, wo er Kurzfilme zeigte, Vorträge hielt und einen Kurzfilm-Workshop mit jungen Geflüchteten mitleitete.
Das Drehbuch Forum Wien förderte eine Drehbuchidee Gudarzis im Jahr 2015. 2016 nahm er mit seinem Drehbuchexposé „Der Mann ohne Träume“ am Autorennprogramm Diverse Geschichten teil. 2017 erhielt er eine Förderung der Stadt Wien für sein Stück „Arasch, der Heimkehrer“, das 2018 in Wien uraufgeführt wird.
Amirabbas Gudarzi lebt und arbeitet als freier Autor, Übersetzer, Dolmetscher und Sozialarbeiter in Wien.

Amirabbas Gudarzi ist mit „Zwischen uns und denen liegt…“ exil-DramatikerInnenpreisträger 2017.