Exilpreis 2018

Seit 2007 vergeben die WIENER WORTSTAETTEN im Rahmen des Literaturwettbewerbs „schreiben zwischen den kulturen“ einen DramatikerInnenpreis. Der mit € 3.000,- dotierte Preis wird seit 2018 biennal in Kooperation mit dem Schauspiel Leipzig an eine Autorin/einen Autor vergeben, die/der ein abendfüllendes, noch nicht uraufgeführtes Stück einreicht, welches sich im weitesten Sinne mit den Themen Identität, Integration, Interkulturalität und dem Leben zwischen Kulturen auseinandersetzt.

Die bisherigen PreisträgerInnen:
Semir Plivac (2007), Ana Bilic (2008), Marianna Salzmann (2009), Olga Grjasnowa (2010), Azar Mortazavi (2011), Valerie Melichar (2012), Susanne Ayoub (2013) und Barbara K. Anderlič (2014), Christian Maly-Motta (2015), Mehdi Moradpour (2016), Amirabbas Gudarzi (2017), Alexandra Pâzgu (2018), Emre Akal (2020)

Die Uraufführung des Gewinnerstücks 2020, „Hotel Pink Lulu“ von Emre Akal, findet am 19. November 2021 am Schauspiel Leipzig statt.

Die nächste Ausschreibung zum exil-DramatikerInnenpreis erfolgt im Frühjahr 2022.