Geboren 1981 in Wien. Studium der Germanistik/Judaistik/Deutsch als Fremdsprache in Wien und Bischkek/Kirgistan. Derzeit Arbeit an der Dissertation „Figuration von Sexualität, ‚Rasse‘ und NS-TäterInnenschaft im westeuropäischen Shoa-Erinnerungsdiskurs“ (Universität Wien).

2005/05 Teilnahme am DrammatikerInnenworkshop „TheaterSchreiben“ des Burgtheaters Wien unter David Spencer und Bernhard Studlar
2006 Teilnahme am Forum Junger AutorInnen des Festivals „New Plays from Europe“ in Wiesbaden
2006 Gewinnerin des Kurzdramenwettbewerbs von DramaX, Wien.
2009 Thomas-Bernhard-Stipendium des Landestheaters Linz

Im Rahmen der WIENER WORTSTAETTEN schrieb sie die Stücke „der weg ins glück“ und „netz/nest“.
Für das Schreibprojekt „NEUROPA“ schrieb sie die Episode „Watt“.

Ursula Knoll: „der weg ins glück“
Besetzung: 4 w, 2 m
Szenische Lesung im Rahmen der Wortstattnacht 2008 im TAG, Wien, Einrichtung: Peter Payer
Aufführungsrechte Hartmann&Stauffacher Verlag, Köln
Leseprobe

Ursula Knoll: „netz/nest
Besetzung: 3 w
Uraufführung Oktober 2009 im Rahmen des Schreibprojekts „Mein Wien“, Regie: Hans Escher
Aufführungsrechte bei der Autorin
Leseprobe

www.ursulaknoll.com