Mihaela Michailov machte ihren Doktortitel in Theaterwissenschaften an der Nationalen Universität für Drama und Kinematographie I.L.Caragiale, București, wo sie nun auch den Masterstudiengang für Dramaturgie koordiniert. Mihaela ist Dramatikerin, Kunstkritikerin und Kulturvermittlerin. Sie ist eine der Mitbegründerinnen des unabhängigen Raums Replika Center for Educational Theatre in Bukarest, wo sie zusammen mit anderen Mitgliedern Plattformen für pädagogische Kunst, Programme für kulturelle Interventionen und Aufführungen zu Bildungsthemen initiiert hat. Sie hat mehr als 20 Theaterstücke geschrieben, die sich mit sozialen und politischen Themen befassen: Migration von Arbeitskräften, Machtverhältnisse im Bildungssystem, Marginalisierung gefährdeter Gruppen in der post-sozialistischen Zeit, Geschichte der LGBTQ+-Gemeinschaften vor und nach 1989. Ihre Stücke und Fragmente von Stücken wurden auf Bulgarisch, Französisch, Ungarisch, Italienisch, Deutsche Griechisch, Spanisch und Portugiesisch übersetzt. 2009 nahm sie an dem vom Londoner Royal Court Theatre angebotenen Stipendium für Dramatiker teil. Ihr Stück „Bad Kids“ wurde im Juli 2014 auf dem Festival d’Avignon im Rahmen einer Lesung präsentiert. Das Stück wurde in Bulgarien, Frankreich, Luxemburg und Deutschland inszeniert. Im Jahr 2016 wurde das Stück im Verlag Solitaires Intempestifs veröffentlicht. In den Jahren 2013 und 2022 war sie zusammen mit Oana Cristea-Grigorescu und Călin Ciobotari die Hauptkuratorin des Nationalen Theaterfestivals.

Mihaela nimmt am Projekt Fabulamundi. Playwriting Europe. New Voices als Autorin und Dramaturgin teil und wird die WIENER WORTSTAETTEN bei dem Workshop Schreib‘ dich frei! unterstützen.

Photo credits: Anna Aros