WIENER WORTSTAETTEN Drama Lab

DRAMA LAB 2022

Im Jänner 2022 starteten wir mit dem ersten Jahrgang unseres Drama Lab. Aus der großen Menge von 117 Einreichungen haben die Jury, bestehend aus Hannah Egenolf (Leitende Dramaturgin Werk X), Tobias Herzberg (Freier Dramaturg) und Bernhard Studlar, in einem anonymen Auswahlprozess 4 inhaltlich wie formal spannende Stückideen besonders überzeugt.
Wir freuten uns über die Zusammenarbeit mit:

Felix Krakau studierte Theaterregie an der HfMDK Frankfurt am Main und war Gast am Studiengang Szenisches Schreiben an der UdK Berlin. Er arbeitet als Regisseur und Autor. Für seine literarische Arbeit erhielt er zahlreiche Auszeichnungen, zuletzt das Residenzstipendien des Hessischen Literaturrats und der Roger-Willemsen-Stiftung.

Svealena Kutschke studierte Kulturwissenschaften und lebt als Autorin in Berlin. Ihr Stück „zu unseren füßen, das gold, aus dem boden verschwunden“ zählte zu den Gewinnertexten der Autorentheatertage 2019 und wurde am Deutschen Theater Berlin uraufgeführt. Als Würdigung ihres bisherigen Werkes wird sie mit dem Hebbel-Preis 2022 ausgezeichnet.

Anna Morawetz studierte Schauspiel am Schubert Konservatorium in Wien und absolvierte den Lehrgang „Szenisches Schreiben“ beim DRAMA FORUM in Graz. Sie war für den Retzhofer Dramapreis nominiert und erhielt das Dramatiker*innenstipendium des BMKOES. 2020 wurde ihr Stück „Der Schnaps erkennt die Traurigkeit“ am Hessischen Landestheater Marburg uraufgeführt.

Miriam Unterthiner studierte Philosophie, Germanistik und Deutschen Philologie an der Universität Wien. Bevor sie zu schreiben begann, war sie als Handballerin tätig und spielte unter anderem für den SSV Brixen. Sie erhielt den Preis der Bozner Autorentage sowie den Kathi Trojer Preis. Am Institut für Sprachkunst der Universität für angewandte Kunst in Wien macht sie zur Zeit ihren Master.

Alle entstandenen Texte werden im Rahmen der Wortstattnächte am 10. & 11. November 2022 im WERK X in szenischen Lesungen präsentiert.

Das WERK X hat als „Patentheater“ 2022 die Entstehung der Texte begleitet und wird in der Saison 2022/23 ein Stück zur Uraufführung bringen:
Am 19. Jänner 2023 wird Svealena Kutschkes „no shame in hope“ im Werk X uraufgeführt.

Die vier neuen Stücke sind als Einzelpublikationen erhältlich:
Edition Goldstück N°3: Svealena Kutschke: „no shame in hope“
Edition Goldstück N°4: Anna Morawetz: „Sonntagsnebel“
Edition Goldstück N°5: Felix Krakau: „CELEBRATION (Florida)“
Edition Goldstück N°6: Miriam Unterthiner: „Is Maidele“

Textauszüge aus allen Stücken sind unter hier abrufbar.


Wortstattnächte 2022

Fotocredits: Anna Frida Sorgalla, Teresa Schweiger, Dorothea Tuch