Saisonvorschau

Kevin und Mike haben sich über Wien gelegt, Ortwin kündigt sich an. Sie unterscheiden sich kaum in ihrer Penetranz, das sommerliche Hochdrucksystem über Mitteleuropa bringt die Stadt zum Kochen.

Dieses Zitat stammt aus „Fälle“ von Ursula Knoll, einem der vier Stücke, die wir Ihnen im Herbst 2019 im Rahmen unserer „Wortstattnächte“ präsentieren. Die weiteren Stücke sind: „Alle Farben im Schwarz“ von Valerie Melichar, „Böhmisches Paradies“ von Jaroslav Rudiš und „Heiliger Krieg“ von Fabrizio Sinisi. Die szenischen Lesungen werden das Werk X vom Dach bis zum Container im Hof bespielen und von Ali Abdullah, Felicitas Braun, Martina Gredler und Steffen Jäger eingerichtet. Diese Koproduktion ist am 18. und 19. Oktober 2019 in Meidling zu sehen.

Im November findet das nächste Fabulamundi Partner Meeting in Rom statt, bei dem die weitere Zukunft dieses europäischen Großprojekts über das Jahr 2020 hinaus besprochen wird.

Im Dezember wird es dann wieder dramatisch. In Kooperation mit dem Schauspielhaus Wien zeigen wir einen „Fokus Frankreich“. Mit Magali Mougel und Pauline Peyrade werden zwei spannende junge Dramatikerinnen erstmals in Österreich vorgestellt.
Gleich darauf gibt es eine internationale Koproduktion mit den Vereinigten Bühnen Bozen. „Wordbox: Fabulamundi“ Neue Dramatik aus Italien und Österreich. Stücke von Industria Independente, Azar Mortazavi, Fabrizio Sinisi und Miroslava Svolikova. Der junge Regisseur Nicola Bremer erarbeitet eine szenische Collage in deutscher und italienischer Sprache. Premiere ist am 12. Dezember in Bozen.

Im Mai 2020 schließlich feiert unser Auftragswerk „Das Ende der Toleranz“ in der Regie von Christina Tscharyiski seine Welturaufführung im Theater Rabenhof. Im Moment schreiben die AutorInnen Liv Ferracchiati (Italien), Nathalie Fillion (Frankreich), Tomasz Man (Polen), Josep Maria Miró (Spanien), Jacinto Lucas Pires (Portugal), Radu Popescu (Rumänien), Gerhild Steinbuch und Bernhard Studlar (Österreich) an ihren Texten.

Bis dahin ist noch etwas Zeit und es wird gewiss noch so manches passieren. Wir halten Sie auf dem Laufenden und wünschen einen erholsamen Sommer!


WIENER WORTSTAETTEN bei der Summer School Südtirol

Von 14. bis 19. Juli 2019 findet unter dem Titel „Mythen, Märchen und Legenden – Was macht uns aus?“ zum fünften Mal die von Maxi Obexer gegründete Summer School Südtirol statt.

Das Bestreben der Summer School Südtirol 2019 ist es, den alten, ebenso wie den neuen Märchen, Mythen und Erzählungen einen Auftritt zu geben und zu sehen, wie und auf welche Weise sie unser Handeln und Orientieren prägen. Angesichts dieses Reichtums der Zugehörigkeiten und Bezüge wird sich zeigen, ob der Begriff einer „kulturellen Identität“ ausreichend ist. Oder nicht viel eher einengt und beschränkt?

Workshops mit Maxi Obexer, Kathrin Röggla und Bernhard Studlar, Diskussionen, Gespräche und Lesungen stehen auf dem Programm. Die WIENER WORTSTAETTEN sind ebenso wie die Münchner TheatertexterInnen und Fabulamundi. Playwriting Europe Partner dieser Veranstaltung und werden als teilnehmenden Autor Muhammet Ali Bas zur Summer School Südtirol entsenden.


Wenn sich Gedanken in Bewegung setzen

Im Mai 2019 waren wir Gastgeber einer sog. „Mob Pro“ (kurz für Mobilty Programme). Im Rahmen von „Fabulamundi. Playwriting Europe“ kamen die AutorInnen Liv Ferracchiati (Italien), Nathalie Fillion (Frankreich), Tomasz Man (Polen), Josep Maria Miro (Spanien), Jacinto Lucas Pires (Portugal), Radu Popescu (Rumänien) und Gerhild Steinbuch (Österreich) für drei Tage nach Wien.


WIENER WORTSTAETTEN unterstützen ein Europa der Vielen!


Fabulamundi – Playwriting Europe

Deutschland, England, Italien, Rumänien, Tschechien, Frankreich, Polen, Spanien. Das sind nicht unsere nächsten Reiseziele, sondern die Länder, mit denen wir im Rahmen des EU Projekts „Fabulamundi – Playwriting Europe“ kooperieren.


WIENER WORTSTAETTEN im WERK X

Seit der Spielzeit 2017/2018 sind die WIENER WORTSTAETTEN artist in residence im WERK X in der Oswaldgasse 35A und beziehen dort ein Arbeitsatelier inklusive tatkräftiger Ressourcenunterstützung.